Im Hexenhäuschen

Heute Abend sind wir spät im Dunkeln auf dem Campingplatz Mosheim gelandet. Die Hütten hier sind liebevoll mit alten Möbeln, Bildern, Häkeldeckchen usw. ausgestattet. Auch die Außenanlage scheint ziemlich urig zu sein. Das müssen wir uns morgen bei Tageslicht noch einmal genauer anschauen.

Fährentag

Allein heute hatten wir auf der Fv17 vier Fähren. Drei davon (plus die gestrige) wäre kostenlos, die letzte heute Abend hat je 44 NOK (4,40€) gekostet. Die Fv17 ist wirklich ein Traum. Man könnte alle 500m einen Fotostopp machen. Ok, drei hab ich noch 🙂

Auf der Fv17 Richtung Süden

Kurz nach Bodo verlassen wir die E6 wieder und fahren auf der wunderschönen Küstenstraße Fv17 weiter Richtung Süden. Dabei überqueren wir die Brücke über den Saltstraumen – den Gezeitenstrom, den wir uns vor 10 Tagen vom Schlauchboot aus angeschaut haben. Von der Brücke herab erkennt man gut die Wasserwirbel, die die Strömung verursacht. Die Fv17 …

Bodo zum Zweiten

Auf der Fahrt mit unsererm Hurtigrutenschiff Vesteralen waren wir ja vor ca. 10 Tagen schon einmal in Bodo. Da reichte die Zeit aber gerade so für unsere Schlauchboottour und nicht für eine Stadtbesichtigung. Das haben wir heute nachgeholt. Bodo ist ein schöne, junge Stadt mit Cafés, vielen Einkaufsmöglichkeiten und auch einiger Industrie am Stadtrand. Im …

Hütte mit Seeblick :-)

Heute hat es geklappt – Hütte am Fjord mit Seeblick 🙂 Aber der Reihe nach. Heute morgen lag Rauhreif auf dem Flachdach vom Anbau unseres Hotels in Innhavet. Da haben wir uns doch gleich mal besonders lange Zeit beim sehr guten Frühstück gelassen… Auf der Weiterfahrt Richtung Süden gab es wieder tolle Landschaftseindrücke.

Halbzeit in Innhavet

Gestern Abend war Bergfest, d.h. die Hälfte unserer 5-wöchigen Reisezeit war vorbei. Doch anstatt einer schönen Hütte mit Seeblick und Sauna, gab’s leider nur ein kleines Hotel. Die Campingplätze sind hier in der Gegend dünn gesät und der Platz, den wir angepeilt hatten, war geschlossen. So haben wir für 170 Euro ein kleines Hotelzimmer nehmen …

Tschüss Lofoten

Da wir gerade so ein traumhaftes Wetter haben, beschließen wir, nicht mit der Fähre nach Bodo oder einem der anderen Häfen südlich der Lofoten überzusetzen, sondern wieder bis Narvik zurückzufahren und dann die E6 nach Süden zu nehmen. Unterwegs müssen wir ein kleinen Umweg nehmen, da der Fähranleger einer kleineren Fähre neu gebaut wird. Deshalb …

Am Ende der Welt

Bei schönem aber windigen Wetter genießen wir die ca. 140 km bis zum äußersten westlichen Ende der Lofoten. Einer unserer Zwischenstopps bringt uns zum Nusfjord, einem schönen Fischerdorf an einem der südlichen Ausläufer der Lofoten. Wir schauen uns den Ort allerdings nicht genauer an, da man hier Eintritt in das Ortszentrum verlangt. Das finden wir …