Ende Wanderwoche

Wie immer war diese schöne und abwechslungsreiche Woche in Steibis wieder schnell vorbei. Das Wetter hat es diesmal nicht ganz so gut mit uns gemeint, aber wir haben das Beste daraus gemacht: tolle Wanderungen, Regen-Shopping und eine schöne Motorrad-Tagestour.
Am Sonntag steht dann nur noch die allgemeine Heimreise auf dem Programm und ich fahre gemütlich über Landstraßen wieder nach Hause.

Und das nächste kleine Event steht auch schon in den Startlöchern: eine 5-Tages-Tour in die Sächsische Schweiz 🙂

Alpen-Tequila

Heutiger Startpunkt ist die Talstation der Hündlekopfbahn. Gleich daneben ist eine Sommerrodelbahn und alle Kinder dürfen noch einmal fahren, bevor es mit der Seilbahn nach oben geht. Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen 😂

Vom Hündlekopf führt ein recht gemütlicher Wanderweg erst ein Stück Richtung Immenstadt. Von oben hat man auch einen schönen Blick auf den Alpsee.

Unser nächster Stopp ist die ganz neue Alpe-Moos. Neben sehr leckerem hausgemachten Kuchen gibt es eine weitere Spezialität – Alpen-Tequila:

Reihenfolge des Verzehrs: Senf abschlecken, Enzian trinken, Hartwurstscheibe essen😁

Motorradwandern

Da die Wanderstiefel innen noch nass, aber die Motorradstiefel schön trocken sind, fällt die Entscheidung leicht: heute wird auf 2 Rädern gewandert. Erst einmal geht es rein nach Österreich und in den Bregenzer Wald. In Au biege ich Richtung Damüls ab, denn ich will schauen, ob das Furkajoch offen ist. Aber ich habe kein Glück, es ist leider noch geschlossen.

Also ein kleines Stück zurück und Plan B: über Faschinajoch und Fontanella weiter Richtung Süden. Nach Stuben biege ich wieder nach Norden ab und folge dem Lechtal flussabwärts. Nach Zürs und Lech geht es dann wieder nach Westen über den Hochtannbergpass (und damit auch über die Europäische Hauptwasserscheide) in den Bregenzer Wald.

Alles in allem ein schöne kleine 6stündige Runde, die ich mit Kaffee und Kuchen in Steibis abschließe.

Am Imberg

Nach einer Bergfahrt mit der Imbergbahn (14€) kommt man auf den Grat des Imbergs. Von dort führen Wanderwege in verschiedene Richtungen.

Wir wollen Richtung Südwesten zur Moosalpe auf österreichischer Seite, die für ihre gute Küche bekannt ist.

Auf dem Weg dahin hat man für Kinder und Jugendliche Stationen mit Spielen und Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt aufgebaut. Aber auch wir Erwachsenen erfahren viel Interessantes zu Laubbäumen, Baumringen, Splintholz und Kernholz/Totholz.

Auch interessant: das Gebiet, in dem wir uns hier befinden, gehört mit dem Hochgrat (Hausberg von Steibis) zur Nagelfluhkette. Deren Gestein besteht aus „zusammengebackenen Geröll“ von jahrmillionenalten verschiedenen Gesteinen. Wenn das freiliegt, sieht das aus, als hätte jemand verschiedenste Kiesel einzementiert.

Angekommen an der Moosalpe werden wir von 2 Kälbchen begrüßt. Außerdem steht heute als Spezialität des Tages frische hausgemachte Rindsbratwürste auf der Speisekarte. Daraus ergibt sich folgendes Vorher- …


… Nachher-Bild 😁

Die zweite Tageshälfte ist leider sehr verregnet und gewittrig. So kommen wir dann nachmittags etwas eingeweicht wieder im Allmersbacher Haus an.

Eistobel

Heute soll es keinen Dauerregen geben und wir fahren nach einem gemütlich langen Weißwurstfrühstück zum Eistobel.

Da hier nach dem Wetter der vergangenen Tage alles noch relativ nass und rutschig ist, hält sich auch die Anzahl der Urlauber und Wanderer in Grenzen, was ganz angenehm ist.


Der Weg stellt keine großen Anforderungen und ist mit Kindern gut machbar.

Unterwgs gibt es einige sehr schöne, kleine Wasserfälle zu bestaunen.

Ebenso ist der Gasthof Adler, fast am Ende der Tour, sehr kinderfreundlich aufgestellt und bietet mit sehr guter, wenn auch überschaubarer Karte, bei moderaten Preisen eine prima Stärkung zum Abschluss der Wanderung.

Shopping Oberstaufen

Wie angekündigt regnet es heute den ganzen Tag. So ziehen wir den Auszeit/Shopping/Ruhetag, den wir sonst eher mittwochs oder donnerstags einlegen, einfach vor. Wir sind allerdings nicht die einzigen mit der Idee, dem Regen auf diese Art zu entgehen. Und so sind die Geschäfte und Cafés gut gefüllt. Aber unsere Ausbeute aus Sport- , Schnaps- und anderen Geschäften kann sich sehen lassen und entsprechend „erschöpft“😁 sind wir am Nachmittag zurück und bereiten uns mental auf den Grillabend vor.

Alpe Remmelegg

Auch schon traditionell – laufen wir am Nachmittag noch auf die Remmelegg (Alpe). Bei Schäffler-Bier, diversen Brotzeitplatten und Verdauungshilfen (Schnäpse) genießen wir das gute Wetter, den Ausblick auf den Hochgrat und den Auftakt unserer Wanderwoche.

Anfahrt Wandern Steibis

Auch dieses Jahr geht es wieder für eine Woche zum Wandern nach Steibis (Oberstaufen) . Da das Wetter zumindest heute noch sehr schön ist, geht es mit dem Motorrad gemütlich über Landstraßen 3 Stunden Richtung Südosten erst einmal bis nach Missen zum Mittagessen in den Brauereigasthof Schäffler. Das Essen ist super, die Portionen groß, die Bedienung freundlich und die Preise moderat bis günstig. So gestärkt sind die wenigen restlichen Kilometer bis ins Allmersbacher Haus, wo unsere gesamte 16köpfige Wandergruppe untergebracht ist, kein Problem.

Radtour Ende

Wieder in Bad Friedrichshall angekommen, ist die eigentliche Kocher-Jagst-Radtour zu Ende. Heute bleibt nur die Rückfahrt den Neckar flussaufwärts nach Erdmannhausen – natürlich per Rad 🙂
Insgesamt waren es etwas mehr als 500km in 6 Tagen mit einem Tagesschnitt von über 80 km. Das Wetter hat super mitgespielt und war die letzten Tage deutlich besser als angesagt. Auffällig war, dass die Übernachtungspreise in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Gegenüber den ehemals 40-60 Euro pro Nacht, muss man jetzt das Doppelte kalkulieren. Auch die Restaurantpreise sind deutlich gestiegen, allerdings nicht ganz so stark wie die Übernachtungen.

Die Radwege waren gut bis sehr gut ausgeschrieben und auch in einem sehr guten Zustand. Meist waren die Wege asphaltiert, sehr selten mal ein kurzes Stück geschottert. Ebenfalls sehr selten war die Streckenführung direkt auf Land- oder Bundesstraßen.

Alles in allem eine empfehlenswerte Tour. Die nächste Radtour folgt bestimmt. Vielleicht entlang des Mains oder der Mosel. Mal schauen.

Möckmühl, Bad Friedrichshall

Weiter geht es (noch) bei bestem Wetter die Jagst entlang, …

… bei Widdern unter der beeindruckenden Jagstbrücke (A81) hindurch (wie sie in die Landschaft passt sei mal dahingestellt), …

… quer durch die Altstadt von Möckmühl (mit Eisdielen-Stopp 😁), noch Gewitterregen auf die letzten 5 Kilometer abgefasst, wohlbehalten in Bad Friedrichshall im Hotel eingecheckt, kurz aufgewärmt, im naheliegenden Restaurant (‚Schöne Aussicht „Neckarblick“‚) eine super leckere Pinsa einverleibt – ein perfekter Radlertag 😜